Hintergrund:
Heimat verbindet – in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Aber was genau bedeutet „Heimat“, gerade im digitalen Zeitalter? Mit dieser Fragestellung beschäftigen wir uns im Auftrag des Innenministeriums des Landes Baden-Württemberg und des Gemeindetags.
Im Rahmen des bundesweit beispiellosen Pilotprojekts „Digitalisierung und Heimat“ betreuen wir die Modellkommunen „Amtzell“ und „Leutenbach“ auf dem Weg zur Gemeindeidentität und realisieren Strategien und Maßnahmen, die das Zugehörigkeitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zur Gemeinde weiter stärken.

Aufgabe:
Wie können Gemeinden mit einem bewussten Prozess, einem Storytelling-Ansatz und 
zielgerichteten (digitalen) Maßnahmen die Beziehung der Bürger zur Gemeinde stärken, zur Attraktivität der Gemeinde beitragen und gleichzeitig die Identifikation der Bürger und ihr Engagement steigern?

Lösung:
Dafür haben wir in Zusammenarbeit mit dem wissenschaftlichen Leiter des Projekts, Prof. Dr. Klaus Koziol, ein mehrphasiges, modulares Programm entwickelt, das die spezifischen Anforderungen jeder Gemeinde berücksichtigt. Alle relevanten Fragestellungen werden dabei in vier Phasen gegliedert: von der Analyse des Status Quo über die einzigartige Story der Gemeinde bis zu zielgerichteten (digitalen) Maßnahmen und deren Evaluierung.